ELEKTROPLANUNG • SCHALTANLAGENBAU • SPS-PROGRAMMIERUNG • PROZESSVISUALISIERUNG • ANTRIEBSTECHNIK
ELEKTROPLANUNG • SCHALTANLAGENBAU • SPS-PROGRAMMIERUNG • PROZESSVISUALISIERUNG • ANTRIEBSTECHNIK

Integrator

Die Integrator-Karte kann auf jeden der 7 Steckplätze gesteckt werden. Je nach Steckplatz belegt der Integrator somit jedoch unterschiedliche Klemmgruppen auf dem Sollwertrahmen.

Das Integratormodul arbeitet nach folgender Regel:

Ein am Eingang (Kl.13 ..... Kl.73) anliegende Spannungswert wird:

mit der am Potentiometer P5 eingestellten Integrationskonstante erhöht, wenn sich das Eingangssignal in positiver Richtung verändert und mit der am Potentiometer P4 eingestellten Integrationskonstante verringert, wenn sich das Eingangssignal in negativer Richtung verändert.

Eine durch P2 einstellbare frei Referenzspannung steht an Kl.11 .....Kl. 71 zur Verfügung. Sie kann zwischen 0 VDC und max. +12 VDC eingestellt werden, negative Spannungen sind nicht möglich. Die maximale Belastung der Spannungsquelle ist <20 mA.

Der Integrator hat Signalumkehrung, keinen Propotional-Anteil und keinen Differenzial-Anteil.

Eine genaue Einstellanweisung ist der Bedienungsanleitung zu entnehmen.

Industrielle System Technik Michael Haasner e.K.

Siemensstraße 20

D - 47608 Geldern

 

Tel.:     +49 2831 977720+49 2831 977720

Fax:     +49 2831 9777222

E-Mail:  info@ist-haasner.de